Wie Betty das Wutgewitter bändigt

Kinderbuch Cover Wie Betty das Wutgewitter bändigt

Wie Betty das Wutgewitter bändigt
Von: Stefanie Kirschbaum
Illustrationen: Anne Wöstheinrich
Erscheinungsjahr: 2015
92 Seiten
ab 5 Jahre
17,50 €
ISBN: 978-3-9504121-2-3
Verlag: Festland

https://www.festland-verlag.com

Inhalt

Betty geht in die dritte Klasse und hat einen jüngeren Bruder, Max, mit dem sie sich oft streitet. Betty mag es nicht, wenn es um sie herum laut ist. Dass es in der Schule meistens laut zugeht, daran konnte sie sich (mithilfe eines kleinen Tricks) inzwischen ein wenig gewöhnen.

Wenn es Betty zu laut wird oder sie sich ungerecht behandelt fühlt, spürt sie, wie dunkle Wut-Gewitterwolken in ihr aufziehen. Wenn dann noch Hunger dazu kommt, ist die Wut nicht mehr zu bremsen. Wird ihr alles zu viel, kracht das Wutgewitter einfach los, sie schreit vor Wut, tritt Spielsachen kaputt und tut ihrem Bruder weh – obwohl sie das gar nicht wollte. Im Lauf der Geschichte schafft sie es mithilfe guter Tipps, sich immer besser zu beruhigen und das Wutgewitter vorbeiziehen zu lassen.

Betty hat oft sehr großes Mitgefühl mit anderen Kindern, beispielsweise Philipp, der neu in der Klasse ist und sich oft allein oder ausgeschlossen fühlt. Im Kunstunterricht malt Betty sogar, was sie fühlt. Sie bereichert so mit ihrer Ausdruckskraft die Stunde. Nachdem andere Kinder sie anfangs auslachten, wissen diese schließlich Betty und ihre Feinfühligkeit sehr zu schätzen.

Beim Klassenausflug in den Freizeitpark, ist Betty die einzige, die nicht auf das Kettenkarussell zustürmt, sondern erstmal abwartet. Einmal probiert sie es aus, doch danach möchte sie mit keinem Karussell mehr mitfahren. Die Angst ist zu groß. Allein bleibt sie unten zurück, während die anderen Kinder ihren Spaß haben. Ihrem guten Erinnerungsvermögen hat sie es jedoch zu verdanken, dass sie den Weg zurück zum Ausgang finden, als sie und Philipp plötzlich im Freizeitpark verloren gehen.

Was Kleidung angeht, ist Betty besonders empfindsam. Bestimmte Kleidungsstücke kann sie am Körper nicht ertragen, weil es furchtbar piekt und kratzt. So wird sie kurzerhand kreativ und gestaltet einen neuen Pullover (ein Geschenk von Tante Inga) so um, dass die Nähte nicht mehr kratzen.

Bei Oma Trude fühlt sich Betty so richtig wohl und geborgen. Mit ihr kann Betty über alles reden, sie sind sich sehr ähnlich. Oma Trude hat oft die besten Ideen, Probleme zu lösen. Sie erklärt, dass manche Menschen besonders sensibel sind und mehr fühlen als andere. Und dass diese Eigenschaft auch viele Vorteile hat.

Meine Meinung

Wunderschön, eindrucksvoll und kindgerecht vermittelt dieses Kinderbuch, wie hochsensible Kinder ihren Alltag erleben. Die einzelnen Kapitel der Geschichte sind kreativ und spannend geschrieben. Kleine und farbenfrohe Illustrationen lassen die Kinder in Bettys sensible Welt eintauchen.

Wie Betty das Wutgewitter bändigt gibt einen authentischen Einblick in das Familienleben mit einem hochsensiblen Kind und nimmt die Leser*innen gefühlvoll mit durch Hochs und Tiefs. Das Buch gibt hilfreiche Tipps, was diesen Kindern helfen kann. Es zeigt, dass vor allem Verständnis wichtig ist, um ihnen gerecht zu werden.